Video-Lesung „Schmerzwach“ von Jannis Plastargias an der EZB-Baustelle

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Mit Jannis Plastargias stößt ein weiterer Autor zum Literaturort. Der Grundschul-Klassenlehrer aus Frankfurt ist Autor des Jugendbuches „Plattenbaugefühle“, das im Oktober 2011 im Größenwahn Verlag Frankfurt erschien. Als passionierter Blogger unter dem Namen „Schmerzwach“ ist er zudem einer großen Community bekannt – aus seinem Buch „Schmerzwach: Ein Buch über das Leben, die Liebe und die neue BEAT Generation“, eine Sammlung von Einträgen aus dem Schmerzwach-Blog, erschienen bei Bloggingbooks.
Als Literaturort wählte Jannis Plastargias die Baustelle der EZB in Frankfurt.

Videolesung von Der Kleine Buch Verlag: Joseph Maria Samulskie – „Kopieranstalt“

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Ein weiteres Video von Der Kleine Buch Verlag aus Karlsruhe: Auch diesmal liest Autor Joseph Maria Samulskie aus einem seiner Romane – diesmal aus „Kopieranstalt – Schule ist ein Irrenhaus„. Der Roman ist der Vorgänger von „Psychoknast – Und täglich winkt der Wahnsinn!„, aus dem Samulskie schon mit einem Video auf Literaturort vertreten ist.

Der Roman ist nicht nur in Buchform, sondern auch als Hörbuch in Der Kleine Buch Verlag erschienen, gelesen von Jannik Petri.

Videolesung „Bekenntnisse eines Diätwilligen“ von Oliver Koch

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner

Mitten im laufenden Betrieb eines Fitnessstudios zeichnete Oliver Koch diese Lesung seiner Satire „Bekenntnisse eines Diätwilligen“ auf, die bis ins Groteske den Abnehmwahn karikiert. Mit eine Menge Sex, mit einigen Toten und ohne jede Skrupel. Man sei gewarnt.

Mit freundlicher Genehmigung des Venice Beach, Karlsruhe.

Video-Lesung „Inventar“ im größten Glaselefanten der Welt

Content not available.
Please allow cookies by clicking Accept on the banner
Im größten Glaselefanten der Welt fand diese Lesung statt – oder besser gesagt im Fahrstuhl, der sich im Glasrüssel des größten Glaselefanten der Welt befindet. Dieser Ort ist normalerweise zur Transit, ein Mittel zum Zweck und zu klein für Veranstaltungen. Nun wurde er Schauplatz einer Lesung der Satire „Inventar“ von Oliver Koch – warum sich die Protagonistin Staub von der Bluse wischt, erfährt man im Clip.

Die Lesung wurde mit freundlicher Genehmigung der Maximilianpark GmbH im westfälischen Hamm möglich, die den Fahrstuhl und somit den Glaselefanten eine Stunde vor der offiziellen Öffnung zur Verfügung stellte.

Der Elefant, das Wahrzeichen der Stadt Hamm, entstand 1984 als Teil der damaligen Landesgartenschau auf dem Geländer der ehemaligen Zeche Maximilian.